Suche starten
Menü schließen Menü öffnen

Lauterhofener Schüler im Rahmen eines Erasmus+-Projektes unterwegs in Europa

Lange hatten die fünf Austauschschüler Anna Nibler, Leonie Rätscher, Tobias Bauer, Leon Körner und Philipp Samberger den Tag der Abreise nach Polen herbeigesehnt, standen sie doch über soziale Netzwerke mit ihren Gastgebern im polnischen Wasilkow bereits seit längerem in regem Austausch. Mitte Februar war es dann endlich so weit und die deutsche Abordnung aus Lauterhofen machte sich zusammen mit Rektor Bernhard Dürr und Lehrerin Alina Prantl im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Take chances. Keep your balance. Move on.“ auf den langen Weg nach Ostpolen, um dort, 50 Kilometer entfernt von der weißrussischen Grenze, den Europa-Gedanken mit Leben zu erfüllen und neue Freunde aus Slowenien, Griechenland, der Türkei und eben dem Gastgeberland Polen kennenzulernen.

Im Mittelpunkt des ersten Projekttages stand eine große Willkommensparty, mit der die Schülerinnen und Schüler der Partnerschule in Wasilkow ihre europäischen Freunde herzlich willkommen hießen. Tolle Show-, Tanz- und Musikeinlagen sorgten für ein abwechslungsreiches Programm und schnell fühlten sich unsere Schüler an der Schule, aber auch in den polnischen Gastfamilien, in denen sie äußerst herzlich aufgenommen wurden, heimisch. Im Verlauf der Woche standen dann zahlreiche gemeinsame Unternehmungen und Aktivitäten auf dem Programm. Im Schloss Tykocin, einem Nachbau des Landsitzes des letzten polnischen Königs Sigismund Augustus erhielten die Schüler bei einer englischsprachigen Führung nicht nur interessante Einblicke in die polnische Geschichte sondern konnten in angebotenen Workshops ihr Talent im Fechten und Bogenschießen erproben.

Ein besonderes Highlight war sicherlich der Besuch der polnischen Hauptstadt Warschau. Zunächst besuchte man das Kopernikus-Wissenschaftszentrum, in welchem man in zahlreichen interaktiven Versuchen physikalischen, chemischen und psychologischen Phänomenen auf den Grund gehen konnte. Nach einer interessanten Führung durch das königliche Schloss erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Altstadt Warschau in Kleingruppen.

Abgerundet wurde der Aufenthalt durch die Erkundung der näheren Umgebung von  Wasilkow. Der ländliche Charakter der Region wurde den Schülerinnen und Schülern bei einer Pferdekutschenfahrt mit anschließendem Grillen am offenen Lagerfeuer genauso vor Augen geführt, wie das Leben in der benachbarten 300.000 Einwohner zählenden Großstadt Bialystok, die am letzten Projekttag erkundet wurde. Bei der Abschiedsparty, zu der auch die gastgebenden Eltern eingeladen waren, flossen dann auch zahlreiche Tränen, als es wieder hieß Abschied zu nehmen von den Freunden aus den Partnerländern. Diese tolle Begegnung, die durch ein von der EU finanziertes Erasmus-Schulprojekt, welches nunmehr im 3. Jahr an der Mittelschule Lauterhofen  läuft und mit Leben erfüllt wird, ermöglicht wurde, wird den Teilnehmern sicherlich noch lange in äußerst angenehmer Erinnerung bleiben.

Weitere Bilder


Foto2


Foto1

« Zurück